Leben heisst
entdecken.

Die Natur als Halt-Stelle

Das Leben des Menschen zwischen Arbeit und Natur. Die Natur bietet uns reichliche Anregungen zur Gestaltung neuer Produkt-Ideen, wie man hier an den Erfindungen aus der Bionik immer wieder beispielhaft sehen kann.

Aber auch im Privaten kann eine Symbiose zwischen Mensch und Natur den Alltag bereichern und immer wieder ausbalancieren. Ohne die ausgleichende Natur oder ein intaktes Eco-System, wird auch der Mensch zunehmend funktionsuntüchtiger werden.

Erschaffen wir Marken und Produkte, sollte es im eigenen Interesse des Menschen sein, diese so zu erschaffen, dass diese Produkte vom Gesamtsystem Natur so wenig Ressourcen als nötig fordern. Möchte sich der Mensch langsam aber sicher nicht selbst zugrunde richten, wird er sich zwangsläufig mehr mit der Natur verbinden müssen, und dabei auch seine »eigene Natur« neu entdecken. Er wird wieder genauer auf die Funktionsweisen und die kleinen wie auch die großen Wunder dieses Systems blicken und erkennen, dass die meisten Lösungen seiner Probleme in greifbarer Nähe zu finden sind.

Forscher arbeiten an der Entwicklung von Klebeband, das nach dem Prinzip des Geckos funktioniert. Es hinterlässt keine Spuren, kann mehrere hundert Mal kleben und wird immer wieder sauber.
Raoul Heinrich Francé (1874), ein österr.-ungarischer Botaniker, Mikrobiologe und Mitbegründer der Ökologie, konstruierte nach dem Prinzip der Mohnkapsel den Salzstreuer und meldete ihn 1920 zum Patent an.
Der englische Erfinder George Cayley entdeckte Anfang des 19. Jh. das wichtige Fluggeheimnis der Pusteblume für den Fallschirm. Der Schirm liegt nur dann stabil in der Luft, wenn der Schwerpunkt des Körpers möglichst tief hängt.
Der Rüssel dient einem Elefanten als Nase, Trompete und als eine Art natürliche Hand, um Dinge zu greifen und zu heben. Diese Anatomie war für die Festo AG und das Fraunhofer-Institut Ideengeber für einen Hightech-Roboterarm, der sogar mit rohen Eiern zurecht kommt. Inspiration pur aus der Natur. 
Der deutsche Botaniker Wilhelm Barthlott, erforschte das Phänomen des Lotus-Effekts und entwickelte daraus praktische Anwendungen. Das Wasser auf dem Lotusblatt perlt in Tropfen ab und nimmt dabei auch alle Schmutzpartikel auf der Oberfläche mit. Auch viele Insektenflügel haben diesen Effekt.
Vincent Callebaut, ein belgischer Architekt und Vordenker, orientiert sich am Vorbild der Natur. In seinem Hydrogenase-Projekt handelt es sich um eine Algenfarm, welche Kohlenstoffdioxid in biohydrogenen Luftschiffen wiederverwertet. Ihren Energiebedarf gewinnen sie aus dem Kohlenstoffdioxid. Ihre Emission ist gleich null.
Slider arrow left
Slider arrow right

Wie Wegschauen geht, weiss jeder

Bei all den High-Tech-Gadgets und Industrie-Parks, den Instant-Gerichten und Plastik-Ozeanen um uns herum, lässt sich leicht behaupten, die Menschen hätten sich von der Natur entfernt. Wir streiten das nicht ab, sagen aber auch: »Eigentlich haben wir nur verlernt, sie wahrzunehmen.«

Das betrifft zum einen die Natur, die uns umgibt. Von ihr können wir uns immer wieder abschauen, was gutes Design ausmacht. Und wie einfach, raffiniert, originell oder innovativ unterschiedliche Lösungen für das gleiche Problem sein können. Wir müssen nur hinschauen, um uns faszinieren zu lassen.

Wie Wahrnehmung funktioniert, muss wieder eine Kleinkind-Lektion für Große werden

Wenn ein Mensch zur Welt kommt, ist er so zart wie die Blüte einer Blume. Gleichzeitig ist er neugierig und stets aufmerksam und wachsam. Der kleine Mensch beobachtet seine Umgebung, nimmt alles in den Mund, tastet alles ab, lauscht aufmerksam den Worten seiner Mitmenschen und beobachtet die Bewegungen, Gesten oder Haltungen. Der große Mensch glaubt aufgrund eines angelernten und gesellschaftlichen Automatismus das alles auch noch zu können. Ja, er kann es auch und das Wissen dazu ist auch vorhanden. Allerdings nimmt er seine Umgebung dabei nicht mehr in jener Tiefe wahr, wie es ein kleiner Mensch noch automatisch macht. Die Großen müssen sich dafür anstrengen und wieder ganz bewusst darauf achten, um gewisse Dinge einfach wieder so zu tun, damit sie diese auf eine neue Art erleben.

Die Natur und das Tier in uns selbst

Es betrifft die Natur in uns selbst. Wer kennt schon noch seinen eigenen, natürlichen Schlafrythmus? Wer weiß die Signale des eigenen Körpers zu deuten und genau zu erspüren, welche Art der Ernährung oder Bewegung einem gerade gut tut? Oder wie sich dadurch das eigene Gleichgewicht verändern und immer wieder neu feinjustieren lässt?

Der Mensch schafft es immer wieder, natürliche Lebensräume nutzbar zu machen und diese den eigenen Anforderungen anzupassen. Er erfindet Marken und Produkte, um sich seinen Alltag zu erleichtern, doch er merkt dabei nicht, dass ihn die Masse und das Erlernen dieser Produkte inzwischen eigentlich mehr überfordert als ihn entlastet. Aus diesem Grund sind wir auch stets auf der Suche nach noch einfacheren Lösungen, um mit diesem Ur-Instinkt auf die Jagd zu gehen. Die Frage ist dabei, was es im Rahmen einer solchen intelligenten und scheinbar allwissenden Gesellschaft eigentlich zu jagen gibt?

Früher wurden die Ureinwohner von wilden Tieren aufgesucht. Heute wird der Mensch nicht mehr von wilden Tieren aufgesucht, denn er wird von seiner eigenen Spezies bekriegt. Gleichzeitig jagt er weiter, und inzwischen in Massen, nach Tieren. Das alles geschieht in einer Sinnlosigkeit, die von Blindheit begleitet wird.

Achtung! Innehalten.

Aus diesen Gründen ist es an der Zeit regelmäßig inne zu halten, um sich zuerst selbst zu reflektieren, und danach seine Umgebung. Es ist an der Zeit, uns selbst und unsere Natur neu zu entdecken. Sich umzuschauen, die Augen zu öffnen und nicht weg zu schauen, sondern in eine neue Richtung zu gehen, um etwas zu verändern – achtsam und gemeinsam.

Natürlich sein
Plastik Ozeane
Der Mensch erkennt die Vorzüge der Natur
Der Mensch vergisst den Blick auf die Natur
Der Mensch versucht natürlich zu wirken
Der Mensch in Bewegung mit der Natur

Kontakt Marke Mensch Natur

Ein paar kurze Zeilen Text und Ihre Anfrage geht den schnellen Weg an uns. Noch viel lieber ist uns der direkte und persönliche Draht per Telefon und einer Stimme am anderen Ende. Unser Nummer: +49 (0)721 1518865

Thank you! Your submission has been received!

Oops! Something went wrong while submitting the form